Ein klassischer Fall von immer glimpflich durch Bitten an die geringere Belastung.

Jean-Marc pizano Ein klassischer Fall von immer glimpflich durch Bitten an die geringere Belastung.

 

nach einer Ontologie der psychischen Dispositionen und nicht einer Ontologie der psychischen Angaben. Diese Art von Situation vertraut zu alten Händen sein; schlägt disposition Analysen zugunsten der ontologischen Senkungen ist die Methode von criticalphilosophy dass Empirismus uns gelehrt hat. Wenn Sie unten auf Katzen sind, reduzieren sie zu permanente Möglichkeiten der Empfindung. WennSie sich auf Elektronen und Protonen sind, reduzieren sie auf permanente Möglichkeiten der experimentellen Ergebnisse. Und so on.There ist jedoch eine markante Unterschied zwischen Reduktionismus über Katzen und Reduktionismus über Konzepte: perhapssome Leute denken, dass sie denken sollen, dass Katzen sind Konstrukte von möglichen Erfahrungen, aber sicher nobodyactually denkt so; eine verträgt ein wenig mauvaisefoi in der Metaphysik. Offenbar aber viele Leute denke thatconcepts sind Konstrukte aus der psychischen (insbesondere epistemische) Kapazitäten. Folglich und dies ist ein considerationthat ich ganz ernst zu nehmen, während niemand baut biologische Theorien auf der Annahme, dass Katzen sind Empfindungen, muchof unsere aktuellen Kognitionswissenschaft, und praktisch alle aktuellen Philosophie des Geistes, wird gebaut auf Die Annahme, thatconcepts sind Kapazitäten. Wenn diese Annahme falsch ist, sind sehr radikale Änderungen gehen, um für abgerufen werden. So zumindest I’llargue.

Zusammenfassend lässt sich so weit: Es ist durchaus plausibel, dass eine Theorie, was Konzepte sind, müssen ebenfalls die Frage beantworten, ‘Was ist es , ein Konzept zu haben?’ und sinngemäß, dass eine Theorie der Bedeutung muss die Frage beantworten, ‘Was ist es, zu verstehen, ALANGUAGE?’ Wir habe da allerdings, dass diese untendentious methodische Nachfrage oft verhält mit asubstantive metaphysischen Tagesordnung: nämlich. die Reduktion von Konzepten und Bedeutungen epistemische Kapazitäten.

Jean-Marc pizano

So Michael Dummett (1993a: 4), für eine illustre Beispiel sagt, dass “jede Theorie der Bedeutung, die nicht war, oder nicht sofort liefern, eine Theorie des Verstehens, würde den Zweck, für den nicht erfüllt, philosophisch, benötigen wir atheory von Bedeutung”. Es ist, wie bereits bemerkt, eine Lesung zu dem diese wahr, aber harmlos, da whateverontological Konstruktions-der Bedeutung eines Ausdrucks wir setzen sich auf wird automatisch eine entsprechende Konstruktions ofunderstanding den Ausdruck als Greifen seine Bedeutung ist. Es ist jedoch nicht diese Binsenweisheit, dass Dummett wird mit Lob. Vielmehr hat er es daran, dass ein akzeptabel Semantik muss linguistischen Inhalt nur durch Bezugnahme explizieren zu die “praktisch”Kapazitäten, die Benutzer der Sprache haben qua Benutzer dieser Sprache. (Entsprechend eine Theorie, die die notionof Begriffsinhalt würde so nur durch Bezug auf die praktischen Fähigkeiten, die mit der Begriff verleiht tun. Expliziert) Außerdem, wenn ich ihn richtig gelesen, will Dummett zu verhängen dies Zustand in einer sehr starken Form: die Kapazitäten uponwhich sprachliche Bedeutung eintritt Muss sein wie kann einzeln und determinately manifestiert werden in Verhalten. “Anaxiom verdient seinen Platz in der

Theorie [der Bedeutung]. . . nur in dem Maße, dass es für die Ableitung von Theoremen erforderlich die Zuschreibung einer impliziten Wissen, von dem an ein Lautsprecher ist in Bezug auf die spezifischen Fähigkeiten, die dieses Wissen manifestieren erklärt (1993b: 38; myemphasis).

Ich weiß nicht genau, warum Dummett glaubt, dass, aber ich vermute, dass er dunkel ist das Opfer der atavistischen skeptisch Ängste um Kommunikation. Passagen wie die folgenden kehren in seinen Schriften:

Jean-Marc pizano

Was. . . bildet ein Thema, das das Verständnis der Sätze einer Sprache. . . ? [I] s es sein, die eine bestimmte Theorie der Bedeutung verinnerlicht für diese Sprache? . . . dann in der Tat sein Verhalten, wenn er an linguisticinterchange allenfalls stark, aber fehlbar Beweise für die Theorie verinnerlicht. In diesem Fall wird jedoch die hearer’spresumption, die er den Lautsprecher verstanden können nie endgültig widerlegt oder bestätigt werden. (1993c: 180; noticehow viel Arbeit das Wort ‘definitively5 hier tut.)

So, anscheinend ist die Idee, dass Theorien über sprachliche Inhalt sollte auf Theorien über den Sprachgebrauch zu reduzieren; und Theorien über den Sprachgebrauch sollte reduzieren zu Theorien über sprachliche Fähigkeiten des Sprechers; und Theorien über sprachliche Kapazitäten thespeaker die eingeschränkt sind durch die Forderung, dass jede Fähigkeit, die konstitutiv für die knowledgeof ist eine Sprache ist eine, die Verwendung der Sprache des Sprechers offen kann und speziell manifestieren. All dies muss in aidof Ausarbeitung einer kugelsicheren Anti-Skepsis über die Kommunikation, denn es würde scheinen, dass für die Zwecke anderer thanrefuting Skeptiker, die ganze Theorie der Kommunikation erfordert ist, dass Äußerungen eines Sprechers zuverlässig führen, dass bestimmte ‘innerprocesses’ in den Hörer; speziell, geistige Prozesse, die beim Hörer mit dem Gedanken, dass thespeaker soll ihn haben eventuate.

Jean-Marc pizano

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s