Kurz gesagt, ist es in Ordnung, Bohnen Atomist über die metaphysischen Voraussetzungen für ein Konzept mit Zufriedenheit Bedingungen (die ich bin und werde toconvince Sie zu sein versuchen), und doch einen holistischen über die Bestätigung der Behauptungen, dass ein bestimmtes Konzept ist in zufrieden acertain Situation. Noch kürzer: wie Quine und Duhem und die Jungs uns gelehrt, es gibt keine Kriterien. So zumindest davon ausgehen, Ishall ganz, was folgt.

Jean-Marc pizano Zusamenfassend, es OK ist, Bohnen Atomist über die metaphysischen Voraussetzungen für ein Konzept mit Zufriedenheit Bedingungen (die ich bin, und werde versuchen toconvince Sie zu sein), und doch ein holistischen über die Bestätigung der Behauptungen, dass ein bestimmter Begriff in acertain Situation zufrieden sein. Noch kürzer: wie Quine und Duhem und die Jungs hat uns gelehrt, es gibt keine Kriterien. So zumindest davon ausgehen, Ishall ganz, was folgt.

 

3. Kompositionalität: Konzepte sind die Bestandteile von Gedanken und, in vielen Fällen auf unbestimmte Zeit, voneinander.

Mentalen Repräsentationen erben ihre Inhalte von den Inhalten ihrer Bestandteile.

Einige Terminologie: Ich werde verwenden ‘Denken’ wie mein Deckbegriff für die mentale Repräsentationen, die nach RTM, drücken die Sätze, die die Objekte der propositionalen Einstellungen sind. So ein Glaube, dass es regnen wird und eine Hoffnung, dass es einen Gedanken als auch ein Satz, der zum Ausdruck bringt, daß das Denken rainshare. Für die vorliegenden Zwecke wird es tun, um ofthoughts als mentale Repräsentationen analog zu geschlossenen Sätze und Konzepte als mentale Repräsentationen analogousto den entsprechenden offenen diejenigen denken. Es kann dich schlagen, dass mentale Repräsentation ist eine Menge, wie Sprache, nach zu myversion von RTM. Ganz so; wie konnte Sprache auszudrücken dachte, wenn das nicht der Fall wäre?

Qua Bestandteile von Gedanken, und von einander, spielen Begriffe eine gewisse Rolle bei der Erklärung, warum die propositionalen Einstellungen sind produktiv und systematisch. Die Umrisse dieser Geschichte sind Bekanntlich aber durch nicht bedeutet untendentious:

Jean-Marc pizano

Überzeugungen sind produktiv in dass es unendlich viele verschiedene diejenigen, die eine Person können unterhalten (da natürlich die übliche Abstraktion von ‘Leistungseinschränkungen’). Überzeugungen sind systematisch in die die Fähigkeit zu zu unterhalten, eine von ihnen impliesthe Fähigkeit, viele andere, die es inhaltlich verwandt sind zu unterhalten. Es scheint, zum Beispiel, um konzeptionell sein possiblethat sollte es ein Geist, der Lage, den Satz, dass Mary liebt John greifbar, aber nicht in der Lage zu begreifen, dass theproposition John liebt Mary ist sein. Aber in Punkt von empirische Tatsache scheint es, dass es keine solchen Gedanken. Diese Art von ofsymmetry kognitiven Fähigkeiten ist ein allgegenwärtiges Merkmal der psychischen life.19 Es impliziert eine entsprechende Symmetrie ofrepresentational Kapazitäten seit RTM sagt, ‘keine Erkenntnis ohne Vertretung’. Das heißt, RTM sagt, dass man einen Satz can’tgrasp ohne unterhaltsam ein Gedanke.

So präsentiert sich die Frage: Was muss mentale Repräsentation sein wie wenn es sich um die Produktivität und Systematik von Überzeugungen erklären? Dies Frage eingelegt ist, um sicher zu sein: dass die Systematik der Einstellungen erfordert thesystematicity der mentalen Repräsentation selbst nicht verlangen, dass die Systematik der mentalen Repräsentation ist whatexplains die Systematik der Einstellungen. Vielleicht beides sind die Auswirkungen einer gemeinsamen Sache. Vielleicht zum Beispiel ‘theworld’ irgendwie den Geist lehrt, systematisch zu sein, und die Systematik der mentalen Repräsentation ist die durch-Produkt ofits tun.

Der Stein des Anstoßes für diese Art von Vorschlag ist, dass der Geist ist viel systematischer als die Welt: dass John liebt Mary macht es nicht wahr ist, oder sogar sehr wahrscheinlich, dass Maria hin und her bewegt. Traurig für John, natürlich, aber wo wouldThe West Canon sein, wenn die Dinge anders? In der Tat, das einzige, was in der Welt, die als systematische, wie gedacht islanguage ist. Dementsprechend einige Philosophen (Dan Dennett 1993 im Besonderen) haben vorgeschlagen, dass es lernt languagethat macht ein Geist systematisch.

Jean-Marc pizano

Aber wir nicht gesagt werden, wie ein konnte zunächst unsystematisch Geist eine systematische Sprache zu lernen, da die letztere ist ipso facto in der Lage, Sätze, die erstere ist nicht in der Lage zu unterhalten auszudrücken. Wie, zum Beispiel, hat einen Geist, der denken kann, liebt Mary thatJohn aber nicht, dass Mary liebt John lernen eine Sprache, die in der Lage, beide sagen ist? Es ist auch nicht klar, was könnte sich systematische wenn nicht der Systematik der Gedanken, dass es verwendet wird, um auszudrücken makelanguage; so die Idee, dass der Geist von learnssystematicity Sprache fegt gerade das Problem von unter der Hallenteppich zu unter den Teppich im Wohnzimmer. Onbalance, ich denke, wir sollten besser ist es selbstverständlich,

Es trägt Betonung, die Systematik betrifft Symmetrien der kognitiven Fähigkeiten, nicht der eigentliche geistige Zustände. Es ist zum Beispiel offensichtlich nicht der Fall, dass wer auch immer denkt, dass Mary liebt John denkt auch, dass John liebt Mary.Jean-Marc pizano

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s